Nicht an der Kunst vorbeilaufen: ZUSEHEN, MITMACHEN, VERSTEHEN

- Ein Treff für Kunstinteressierte, -liebhaber und -sammler -

Der Kunstraum AugustinerSaal | Lutherhaus präsentiert

vom 19. bis 21. Mai 2017

Werke etablierter Künstler aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt: Bilder, Skulpturen, künstlerische Fotografie, Druckgrafik, Schmuckdesign, Textildesign, Porzellanmalerei, Keramik, Objektkunst und vieles mehr. Und so wird Neustadt an der Orla zum Treffpunkt für Kunstinteressierte, -liebhaber und -sammler. Ziel des Kunstraumes ist es, dem Publikum einen Einblick in die künstlerische Arbeit und Tendenzen zu ermöglichen. Die Besucher sollen Zeit haben, sich mit Kunst auseinander zu setzen und das gelingt am Besten in Gesprächen mit den Künstlern oder beim Mitmachen.

Bereichert wird der Kunstraum 2017 durch verschiedene Aktionen:

Annekatrin Schönert aus Alsmannsdorf präsentiert am Samstag und Sonntag RAKU-Brand im Außengelände. Aktion "RAKU-Brand" verdeutlicht das Thema "Transformation". Das Feuer verwandelt sich, bringt neue Erscheinungen, neuen Inhalt, neue Ästhetik und Nutzen hervor. Es werden vor Ort Schalen gebrannt. Rohware wird innerhalb von maximal zwei Stunden in kleine Keramik-Unikate verwandelt.

Hanns-Henrik Vogel aus Dresden fordert auf, Mut aufzubringen und sich gemeinsam mit anderen aktiv an der Entstehung eines Bildes an einer vorbereiteten Malwand zu beteiligen. Es gilt, unter Anleitung des Künstlers eigene Talente zu entdecken.
Barbara Matz-Langensiepen und Wilfried Matz aus Rudolstadt erläutern, was Tiefdruck ist und wie eine Druckgrafik entsteht. In einer eigens für das Wochenende aufgebauten Druckwerkstatt wird gedruckt.

Martin Reichmann aus Pößneck demonstriert, wie faszinierend die Arbeit mit Holz ist, dieses gewachsene Material, das in der Bildhauerei und Schnitzkunst die Grundlage für einzigartige Werke darstellt. Er zeigt den richtigen Umgang mit Bildhauer-Werkzeugen und gibt einen Einblick in Materialbeschaffenheit und Eigenarten des Holzes.

Bettina Thieme aus Gräfenthal zeigt und erklärt, wie mit Eisoxidpigmenten auf Porzellan gemalt wird. Die Farbpigmente stammen aus der Morassinagrotte nahe Schmiedefeld in Thüringen. Eisenoxidfarben sind preisgünstig, schadstofffrei und beständig. Gewonnen werden diese Farben aus Schlacken, durch Zerkleinern, Sieben, Mahlen und Reiben bis ein Pulver entsteht.

Brit Heide aus Triptis zeigt an ihrem Stand Fayence-Malerei, diese wird auf die rohe Glasur gemalt.

Wanderer können direkt an der Saale zwischen Reschwitz und Weischwitz einen Kunstpfad erwandern, Objekte entdecken und zum Leben erwecken. An einer großen Leinwand im AugustinerSaal wird der Kunstpfad, der im letzten Jahr entstanden ist, vorgestellt. Gern beantworten die Künstler Fragen während der Ausstellung. Mehr unter: www.landart-am-naturpfad.jimdo.com.

Im "Refektorium" in der Schloßgasse beginnt am Samstag, 20. Mai, um 18.30 Uhr die musikalische Charles Bukowski-Lesung "Dirty Old Man". M.Kruppe liest Lyrik und Prosa von Bukowski nicht nur, er lebt sie und gibt der Literatur durch seine Vielstimmigkeit eine Seele. Die Pößnecker Blues-Formation DOWN FROM THE SKY übernimmt die musikalische Seite des Programms.

Die Besucher erwartet ein Wochenende mit jeder Menge Kunsterlebnisse. Weitere Informationen gibt es unter www.kunstraum-neustadt.de.

zurück drucken