Periodika

© Stadt Neustadt (Orla), Hist. Sam., Periodika

Am 10. Januar des Jahres 1818 erschien die erste Ausgabe des „Neustädter Kreis=Boten“. Herausgeber war der Buchdrucker, Buchhändler und Verleger Johann Karl Gottfried Wagner. Aber auch weiteren Periodika widmete er sich. Als sein erstes Zeitschriftenprojekt gilt „Der sächsische Vaterlandsfreund“ darauf folgten die „Gemeinnützige Blätter für sächsische Vaterlandsfreunde“ bzw. die „Gemeinnützige Blätter zur Unterhaltung und Belehrung“. Mehrere verschiedene Titel erschienen so in der Neustädter Druckerei Wagners. Sein erfolgreichstes Periodikum war jedoch der „Neustädter Kreisbote“. Bis zu seiner Einstellung 1943 berichtete er vom Geschehen im Ausland, in Thüringen, im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach mit dem Neustädter Kreis, in der Stadt Neustadt an der Orla und ihrer Umgebung. Nicht nur politische, wirtschaftliche und kulturelle Nachrichten fanden den Weg zu einer großen Leserschaft, auch amtliche Bekanntmachungen, kirchliche Nachrichten sowie Gewerbe-, Veranstaltungs- und Traueranzeigen wurden in der Zeitung veröffentlicht. Seit 1990 erscheint der „Neustädter Kreisbote“ wieder als Amtsblatt der Stadt Neustadt an der Orla.

Damit legt der „Neustädter Kreisbote“ das Fundament der Periodika in den Historischen Sammlungen der Stadt Neustadt an der Orla. Unter Periodikum versteht man ein fortlaufendes Sammelwerk, welches in regelmäßigen Abständen (Intervallen) im Druck erscheint. Es ist der fachliche Oberbegriff für Heftreihen, Journale, Zeitschriften und Zeitungen und steht im Gegensatz zur Monografie.

Die Periodika in den Historischen Sammlungen der Stadt Neustadt an der Orla decken die gesamte Bandbreite an erschienenen Zeitungen und Journalen ab 1818 in der Region und der Stadt Neustadt an der Orla ab. Bis heute wird die Tageszeitung „Ostthüringer Zeitung“ sowie das Amtsblatt „Neustädter Kreisbote“ tagaktuell der Sammlung  zugeführt und zugleich archivalisch erschlossen.

Sammlungsbestände

• Neustädter Heimatbote
• Neustädter Kreisbote
• Ostthüringer Nachrichten
• Ostthüringer Zeitung 
• Pößnecker Heimatblätter
• Thüringer Volk
• Das Volk
• Volkswacht

Überregionale Periodika, wie die Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte und Alterthumskunde, die Zeitschrift für Thüringische Geschichte oder das Jahrbuch des Museums Hohenleuben-Reichenfels, werden in der Historischen Bibliothek geführt.

Links

Der „Neustädter Kreisbote“ ist bis heute eine der wichtigsten Quellen für die Stadt- und Regionalgeschichte. In den historischen Sammlungen werden die meisten Jahrgänge unter sehr guten Bedingungen aufbewahrt. Trotzdem hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen, so dass die Benutzung nur noch eingeschränkt erfolgen kann. Im Digitalisierungszentrum der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) wurde damit begonnen, die historischen Kreisboten ab 1818 zu scannen. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand März 2021) sind die vorhandenen Jahrgänge bis zum Jahr 1916 fertig bearbeitet. Sie stehen allen Interessierten im Internet zur kostenfreien Einsichtnahme in der Datenbank jornals@UrMEL Verfügung.

Partner der Stadt Neustadt (Orla)

Zudem kann man in den aktuellen Ausgaben des Neustädter Kreisboten recherchieren.


Weitere wissenschaftliche Zeitschriften in digitaler Form finden Sie im Internetportal journals@UrMEL der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena.

Informationen zur Sammlung

Tektonik
Stadt Neustadt an der Orla
Fachdienst Kultur
Historische Sammlungen
Periodika

Quellenverweis
Stadt Neustadt (Orla), Historische Sammlungen, PE-[Bestand]-[lf. Nummer]

 

 

 

Bestandsbearbeitung
N.N.