Neustädter Adventsmarkt am 5. und 6. Dezember 2020

Bilder: Stadt Neustadt an der Orla, Kulturamt

Traditioneller Adventszauber seit 1587

Der Adventsmarkt gründet auf einer langen Tradition und reicht bis in den Dezember des Jahres 1587 zurück. Christian I., erst im Jahr zuvor Kurfürst von Sachsen geworden, verlieh der Handwerkerstadt das alte Recht des vierten Jahrmarktes. Anfang Dezember des Jahres 1587 wurde der heutige Adventsmarkt erstmalig abgehalten.

"Dieser Jahrmarkt ist einer der besuchtesten unter den jährlichen Märkten unserer Stadt. Der Verkehr ist auf ihm um so lebendiger, und eine gewisse Heiterkeit ist während desselben auf allen Gesichtern sichtbar, weil da gemeiniglich die schönen Weihnachtsgaben dargeboten, gewählt und gekauft, hernach schlau verborgen und heimgebracht werden...",

ist im Neustädter Kreisboten vom 5. Dezember 1829 nachzulesen.

Heiterkeit, aber auch eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit, löst der Neustädter Adventsmarkt auch heute noch bei den Besuchern aus.

Was erwartet die Besucher 2020?

Immer am 2. Adventswochenende - in diesem Jahr also am 5. und 6. Dezember 2020 - feiert Neustadt seinen Adventsmarkt.

In den mittelalterlichen Fleischbänken, auf dem Kirchplatz und auf dem Markt bieten Händler in den romantischen Lauben und im Flair der Stadtkirche St. Johannis ihre gefertigten Handwerkserzeugnisse und kulinarischen Waren an. So sind Töpfer- und Keramikwaren genauso zu erhalten wie Schmuck oder Honigerzeugnisse. Die Vielfalt an Erzeugnissen aus Baumwolle und mundgeblasenen handgeformten Glasprodukten finden hier neben Weihnachtsdekorationen und Accessoires sowie Krippen und Kunstgestecken aus eigener Herstellung ihren Platz.

Schulen und Kindergärten gestalten auf der Bühne am Kirchplatz ein weihnachtliches Rahmenprogramm von Gedicht bis Gesang und Knüppelkuchen kann gebacken werden.

In der Chorkavate der Stadtkirche St. Johannis ist alle Jahre wieder eine holzgeschnitzte Weihnachtskrippe zu bestaunen.

Für die Kleinen steht auch in diesem Jahr ein liebevoll geschmücktes und beheiztes Märchenzelt auf dem Marktplatz, in welchem der Weihnachtsmann höchstpersönlich die Wunschzettel in Empfang nehmen und kleine Überraschungen verteilen wird. Am Samstag präsentiert das Puppentheater hier eine Märchengeschichte für die Kleinsten und am Sonntag findet die große Märchen-Vorlese-Stunde im Zelt statt.

Auch das Lutherhaus und das Museum für Stadtgeschichte können an beiden Tagen erkundet werden - individuell oder auch mit einer schönen Adventsführung.

Öffentliche Nachtwächterführungen runden den vorweihnachtlichen Gang durch die Innenstadt ab. Der Kartenverkauf erfolgt über die TouristInfo im Lutherhaus. Datum und Zeit werden im Veranstaltungskalender veröffentlicht.

Tauchen auch Sie ein ins das weihnachtliche Markttreiben und besuchen Sie uns.

Bilder: Büro Berger Pößneck