Neustädter Adventsmarkt

Absage des Neustädter Adventsmarktes 2021

Pressemitteilung der Stadt Neustadt (Orla) vom 17. November
Nachdem der Adventsmarkt in Neustadt (Orla) im vergangenen Jahr bereits abgesagt werden musste, wurde in diesem Jahr emsig geplant und nach Möglichkeiten gesucht mittels Zugangsbeschränkungen, Kontaktnachverfolgung und Schnelltest-Möglichkeit, den traditionellen Adventsmarkt am 2. Adventswochenende auf dem geräumigen Marktplatz stattfinden zu lassen.
Da das zuständige Gesundheitsamt, angesichts der stark angestiegenen Zahl der Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis jedoch erhöhte Auflagen für die Durchführung eines Adventsmarktes anordnete, die entweder eine 2G-Regel oder eine 3G-Regel inklusive Maskenpflicht für die gesamte Veranstaltung vorsieht, haben sich nun die Verantwortlichen für eine Absage des Neustädter Adventsmarktes entscheiden müssen.

Bilder: Stadt Neustadt an der Orla, Kulturamt

Traditioneller Adventszauber seit 1587

Der Adventsmarkt gründet auf einer langen Tradition und reicht bis in den Dezember des Jahres 1587 zurück. Christian I., erst im Jahr zuvor Kurfürst von Sachsen geworden, verlieh der Handwerkerstadt das alte Recht des vierten Jahrmarktes. Anfang Dezember des Jahres 1587 wurde der heutige Adventsmarkt erstmalig abgehalten.

"Dieser Jahrmarkt ist einer der besuchtesten unter den jährlichen Märkten unserer Stadt. Der Verkehr ist auf ihm um so lebendiger, und eine gewisse Heiterkeit ist während desselben auf allen Gesichtern sichtbar, weil da gemeiniglich die schönen Weihnachtsgaben dargeboten, gewählt und gekauft, hernach schlau verborgen und heimgebracht werden...",

ist im Neustädter Kreisboten vom 5. Dezember 1829 nachzulesen.

Heiterkeit, aber auch eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit, löst der Neustädter Adventsmarkt auch heute noch bei den Besuchern aus.

Bilder: Büro Berger Pößneck