Ich binTouristBürger
 

Neustädter Stadtentwicklung im Blickpunkt

Stadtumbaubereisung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft

© Stadt Neustadt (Orla)

Am Mittwoch, den 2. September 2020, waren Vertreter des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft zu Gast, um sich auf ihrer Stadtumbaubereisung ein Bild von der Stadtentwicklung in Neustadt zu machen. In den vergangen knapp 30 Jahren flossen über 40 Millionen Euro Fördergelder des Bund-Länder-Programms zur Städtebauförderung in private und kommunale Projekte, um Gebäude in unserer Stadt zu erhalten und zu sanieren.

Während eines Stadtrundgangs verschaffte sich die Expertenrunde des Landesministeriums und des Thüringer Landesverwaltungsamtes gemeinsam mit Sanierungsfachleuten der KEWOG, der Wohnring AG, dem Vorsitzenden des Bauausschusses Bernd Rosenbusch gemeinsam mit Ausschussmitglied René Schilling und Bürgermeister Ralf Weiße sowie Mitarbeitern des Fachdiensts Bau einen Überblick.

Abgeschlossene Bauprojekte der vergangenen Jahre wie das Lutherhaus, das einstige Schloss und der AugustinerSaal sowie die Bachstraße 11 wurden präsentiert und vor Ort besondere bauliche Maßnahmen und die sich neu ergebenden Nutzungsmöglichkeiten ausgewertet und diskutiert.

Daneben wurden aktuelle und anstehende Projekte in den Blick genommen, so z.B. die Neugestaltung des Marktplatzes, das Quartier 13 des ehemaligen „Schwans“ bis hin zur Schlossgasse ebenso wie die aktuell laufenden Maßnahmen in der Brauhausgasse.

Von Seiten der Experten gab es viel Lob für das strukturierte Vorgehen und den langen Atem, den es mitunter in der langwierigen Lösungssuche braucht. Zielgerichtetes Vorgehen in der Stadtsanierung mit Einbindung privater Bemühungen, aber auch Überlegungen zu Klimaschutz und Aufenthalts- und Wohnqualität sollen weiterhin unterstützt werden.