Ich binTouristBürger
 

Erfolgreicher Abschluss der Arbeiten an der Brücke über den Weltwitzer Bach in der Triptiser Straße

Verkehr rollt wieder in der Triptiser Straße ...

© Stadt Neustadt (Orla)

Seit dem Nachmittag des 4. Oktobers rollt der Verkehr wieder in der Triptiser Straße.

Mit dem Beginn der Arbeiten am 7. Juni 2022 war die Triptiser Straße im Bereich der Brücke über den Weltwitzer Bach vollständig für den Verkehr gesperrt. Umwege mussten von Anwohnern und Pendlern, Lieferanten und Durchreisenden in Kauf genommen werden, doch der Neubau der aus dem Jahr 1930 stammenden Brücke war ein langgeplantes Projekt, welches für die Verkehrssicherheit dringend notwendig wurde. Die alte Brücke zeigte Schäden in Form von gerissenen und durchnässten Überbauten und Teileinstürzen in den Widerlagerbereichen. Diese Schäden, die auf das Alter der Brücke und die zunehmenden Verkehrsbelastungen zurückzuführen waren, verminderten ihre Tragfähigkeit.

Mit einem Beschluss des Bau- und Umweltausschusses vom 11.06.2018 über die Vergabe der Planungsleistungen zur Beantragung von Fördermitteln fiel dann der Startschuss für den Neubau. Am 14.09.2021 traf der Zuwendungsbescheid vom Landesamt für Bau und Verkehr aus dem Förderprogramm „Förderung von kommunaler Verkehrsinfrastruktur (KVI)“ ein. Die Gesamtkosten betrugen 449.000 Euro, 329.000 Euro davon konnten durch Fördermittel akquiriert werden, der aufzubringende Eigenanteil der Stadt Neustadt (Orla) betrug demnach noch 120.000 Euro.

Die Baumaßnahme selbst bestand im Abbruch der alten Brücke und der Umverlegung von Versorgungsleitungen wie beispielsweise der Erdgas-Hochdruckleitung und der Trinkwasserleitung. Außerdem musste der Neubau der Brücke als Stahlbeton-Rahmen-Konstruktion in Ortbeton, aufgrund der großen Schiefwinkligkeit der Brücke, ausgeführt, der Bachverlauf musste angepasst und die Brücke ein wenig gedreht werden, damit der Bachverlauf strömungstechnisch günstiger verläuft.

Verbaut wurden etwa zwölf Tonnen Stahl und 100 Kubikmeter Beton für eine nunmehr neue Brücke mit 13,5 Metern Länge und 3,1 Metern Breite. Die für Mitte Oktober geplante Fertigstellung konnte so - aufgrund der oft günstigen Witterungsverhältnisse - vorfristig eingehalten werden. Einzig das fehlende Stahlgeländer wird erst in den kommenden Wochen noch montiert, woraufhin es zu kurzzeitigen Verkehrseinschränkungen in diesem Bereich kommen könnte. 

FD Bau
Kerstin Kopp