Ich binTouristBürger
 

PresseService der Stadt Neustadt an der Orla

aktuelle Pressemeldungen

Pressefotos der Stadt

Social Media

Ansprechpartner

Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Fachdienst Kultur
Markt 1 | 07806 Neustadt (Orla)

Besucheranschrift:
TouristInformation im Lutherhaus
Rodaer Straße 12

presse@neustadtanderorla.de
Telefon (03 64 81) 85 121

Pressemeldungen

Der Pressemeldung beigefügte Bilder können zum Zwecke der Bewerbung unter Angabe des Urhebers kostenfrei genutzt werden.

4. Neustädter Sinfoniekonzert mit dem Reußischen Kammerorchester

Pressemitteilung vom 02.09.2019

Bildrechte: Stadt Neustadt (Orla)

Neustädter MusikSommer 2019

Am Samstag, den 7. September 2019, erklingt zum Abschluss des Neustädter MusikSommers 2019 im AugustinerSaal ab 19.30 Uhr das 4. Neustädter Sinfoniekonzert. Das Reußische Kammerorchester Gera musiziert unter der Leitung des Neustädter Kulturamtsleiters Ronny Schwalbe Werke von Johann Sebastian Bach, Luigi Boccerini, Charles Gounod und John Rutter. Dabei spannt das Konzert einen Spannungsbogen über alle musikgeschichtlichen Epochen mit dem Fokus auf die Besetzung von Soloinstrumenten in der klassischen Konzertform.

So gilt Johann Sebastian Bachs Doppelkonzert für Oboe und Violine und Basso Continuo (BWV 1060) als eines der Wohlbekanntesten Konzerte für zwei Soloinstrumente. Entstanden ist es vermutlich in Bachs Köthener Zeit, als er die Kammermusik am Hofe zu neuer Blüte brachte. Der musikbegeisterte Fürst erwartete von Bach barocke Hofmusik in glänzender Vielfalt. So entstand als Grundlage zunächst ein Konzert für zwei Cembali. Da Bach einmal erarbeitetes musikalisches Material häufig in weiteren Kompositionen wieder verwandte bzw. vorhandene Werke noch einmal für andere Instrumente umschrieb, kann man davon ausgehen, dass er auch dieses Cembalokonzert nun für Oboe und Violine einrichtete. Das dreisätzige Konzert sprudelt vor barocker Lebensfreude, einem liebevollen Adagio, dass zum Träumen einlädt und einem impulsiven Schlusssatz.

Diese Spielfreude greift auch die D-Sinfonie Nr. 27 op. 42 Luigi Boccherinis auf. Dieser italienische Komponist schrieb die viersätzige Sinfonie 1789. Sie kann als ein Spätwerk bezeichnet werden. In ihr werden frühklassische Motive verarbeitet, die Mozarts oder Haydns Einfluss vermuten lassen, jedoch klingen immer wieder Themen und kompositorische Momente der Barockzeit auf. Und diese Mischung zeichnet den Reiz des Werkes, welches im klassischen Sonatensatz mit einer zeitgemäßen Besetzung mit Flöte, Oboe, Fagotten, Hörnern und Streichern daherkommt. Denn der 1743 in Lucca geborene Komponist trat in die Dienste des spanischen Königs und Karl III. und wurde vom preußischen König Friedrich Wilhelm II. zum Kammerkompositeur ernannt. Somit mischt die Sinfonie den galanten Stil Mitteleuropas mit jenen Einflüssen aus Italien und Spanien.

Gegen Ende seines Lebens komponierte Charles Gounod (1818-1893) die Petite symphonie für Bläser, die sowohl als sinfonisches wie auch kammermusikalisches Werk bezeichnet werden kann. Besetzt ist das Werk interessanterweise mit je zwei Oboen, Klarinetten, Hörner und Fagotte, jedoch nur einer Flöte. Dies hat sicherlich damit zu tun, das Gounod das Werk seinem Freund und Flötisten Paul Taffanel widmete, um ihm die Gelegenheit zu geben, solistisch zu glänzen. Streicher fehlen in diesem Stück gänzlich. Insgesamt ist die Petite symphonie ein funkelndes Juwel, dass Gounods Meisterschaft in vieler Hinsicht auf das Beste demonstrierend – melodisch, rhythmisch und formal. Die meisterlichen Themen sind dabei optimal auf die jeweiligen Instrumente zugeschnitten. Gounod mischt in diesem Werk Stileinflüsse Mozarts mit denen Mendelssohn-Bartholdys und einigen Orgelwerken. In der Petite symphonie stellt Gounod sein großes Talent für die Handhabung der Holzbläser unter Beweis.

Das letzte Werk des Abends des zeitgenössischen Komponisten John Rutter spannt den Bogen des Konzertes zurück zum Barock. Die Suite Antique des 1945 geborenen Engländers will eine Stilkopie der Bachschen Kompositionsweise sein. Sie adaptiert Bachs 5. Brandenburgisches Konzert und lässt sich in ihren sechs Sätzen stets vom Geist des 18. Jahrhundert inspirieren. Dabei verwebt sie Einflüsse des Jazz, des französischen Chansons sowie des englischen Christmas Carol. Rutters Suite gilt als eines seiner beliebtesten Orchesterwerke.

Das Reußische Kammerorchester e. V. Gera, welchen den Abend musikalisch ausfüllt, ist Bestandteil der Theater & Philharmonie Thüringen. Grundlage der Arbeit des Reußischen Kammerorchesters ist die Pflege der Kammermusik, die in ihren vielfältigen Formen einen wichtigen Baustein für die orchestrale Zusammenarbeit darstellt. Ziel des Reußischen Kammerorchesters ist es, das Konzertleben der Region Ostthüringen zu bereichern, darüber hinaus überregional auszustrahlen und somit auf die kulturelle Stärke dieser Region aufmerksam zu machen. Seit Jahren verbindet die Stadt Neustadt an der Orla und das Orchester eine enge Zusammenarbeit, sodass die Musiker mehrfach im Jahr in unserer Stadt zu Gast sind. Weitere Konzertreisen führten das Orchester in verschiedene deutsche Bundesländer und ins europäische Ausland. Mehrere CD-Einspielungen liegen vor.

Nähere Informationen zum Konzert im AugustinerSaal und Karten für die Veranstaltung erhalten Sie unter musiksommer.neustadtanderorla.de, telefonisch 036481 85 121 sowie in der TouristInformation im Lutherhaus Neustadt (Orla) und an der Abendkasse.

Pressefotos der Stadt zum Download

Nutzen Sie an dieser Stelle unseren digitalen Fotodownload und zeigen Sie die schönsten Seiten unserer Stadt auch in Bildern. Unter Beachtung der angegebenen Copyright-Hinweise, können Sie diese Auswahl an Neustädter Motiven frei verwenden.

Für andere Auflösungen oder Motivwünsche treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

Social Media

Die Stadt Neustadt (Orla) ist in mehreren sozialen Netzwerken aktiv. Wir laden Sie herzlich zum Dialog mit uns auf diesen Kanälen ein und freuen uns auf den gegenseitigen Austausch.

Kommentare und Beiträge sind auf unseren Social-Media-Kanälen herzlich willkommen.
Wir begrüßen auf diesen Seiten einen vielfältigen, interessanten, kontroversen und gerne auch kritischen Austausch. Gerade deshalb legen wir großen Wert darauf, dass sich jede DiskussionsteilnehmerIn frei äußern kann und dabei niemand ausgeschlossen wird. Daher müssen wir darauf bestehen, dass Beiträge auch bei inhaltlichen Differenzen konstruktiv und sachlich formuliert bleiben.

Bitte beachten Sie unsere folgenden Kommentier-Regeln.

1 Respektvolle Diskussion

Ein respektvoller Dialog ist uns sehr wichtig. Achten Sie bei Ihren Beiträgen auf einen fairen und höflichen Ton und bleiben Sie sachlich:

  • Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Jede und Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, anderen Ihre Meinung aufzuzwingen.
  • Jede Form der Diskriminierung oder Diffamierung von Menschen oder Gruppen aufgrund deren Herkunft, religiöser Zugehörigkeit, Nationalität, körperlicher Verfassung, sexueller Identität, Geschlechts, Einkommensverhältnisse oder ihres Alters wird nicht akzeptiert.
  • Beleidigende, volksverhetzende, ehrverletzende, pornografische, hetzerische, jugendgefährdende oder gar strafbare Äußerungen werden entfernt. Seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität 2020 sind wir verpflichtet, bestimmte schwere Fälle, darunter z.B. Androhung einer gefährlichen Körperverletzung oder die Billigung noch nicht erfolgter Straftaten den zuständigen Behörden zu melden.
  • Beiträge, die in vulgärer, missbräuchlicher oder hasserfüllter Sprache verfasst sind oder das Recht Dritter sowie Urheberrechte verletzen, werden gelöscht.


2 Themengerechtes Posten

Ihre Beiträge sollten sich auf die jeweiligen Inhalte oder andere thematisch nahe Inhalte beziehen:

  • Beziehen Sie sich auf das Thema des Posts.
  • Bitte vermeiden Sie im Interesse aller Nutzerinnen und Nutzer Inhalte, die damit nichts zu tun haben. Wir behalten uns vor, solche Beiträge gegebenenfalls zu löschen.


3 Spam verboten

Die missbräuchliche Nutzung der Seiten der Stadtverwaltung Neustadt (Orla) als  Werbefläche für andere Webseiten oder Dienste sowie das kommerzielle oder private Anbieten von Waren und Dienstleistungen ist nicht zulässig:

  • Bei Links zu externen Webseiten behalten wir uns vor, verlinkte Inhalte zu überprüfen und gegebenenfalls die URL oder den gesamten Kommentar zu entfernen.
  • Verzichten Sie generell auf kommerzielle Botschaften, Wahl- oder Parteienwerbung, Aufrufe zu Demonstrationen, Kampagnen und Petitionen. Dies betrifft auch sogenannten Spam. Entsprechende Inhalte werden entfernt.
  • Kommentare, die automatisch/maschinell generiert wurden oder offensichtlich Teil einer Kampagne sind, können ebenfalls entfernt bzw. deren AbsenderInnen blockiert werden.


4 Verantwortlichkeit

  • Die Stadtverwaltung Neustadt (Orla) übernimmt keine Verantwortung für die Beiträge der Nutzerinnen und Nutzer. Jeder trägt für die von ihm publizierten Beiträge selbst die Verantwortung.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Rechte zur Verbreitung der von Ihnen veröffentlichten Inhalte haben. Zitate müssen korrekt als solche gekennzeichnet werden, auch wenn sie sehr bekannt sind. Beachten Sie das Urheberrecht.
  • Mit dem Freigeben eines Kommentars auf unseren Plattformen und Kanälen erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Aussagen öffentlich zugänglich werden und daraufhin auch zitiert werden können.
  • Das Copyright für Beiträge, soweit diese urheberrechtsschutzfähig sind, verbleibt grundsätzlich bei der Verfasserin bzw. bei dem Verfasser.


Wir behalten uns vor, im Fall von Verstößen einzelne Beiträge zu entfernen und bei schweren oder wiederholten Verstößen UserInnen von unseren Kanälen auszuschließen. Der Ausschluss kann vorübergehend sein, sofern sich die UserInnen von den gegen die Netiquette verstoßenden Kommentaren distanzieren und versichern, den Diskussionsrahmen künftig einzuhalten. Auch nachträgliches Entfernen oder Blockieren sind möglich. Bei der Beurteilung und Einordnung von UserInnen-Kommentaren beachten wir das Verhältnismäßigkeitsprinzip. Ein Anspruch auf Veröffentlichung aller Beiträge besteht nicht. Wir zensieren damit nicht, sondern nehmen das Hausrecht unserer Online-Diskussionsangebote in Anspruch, um einen konstruktiven Austausch und die Beteiligung aller zu gewährleisten.

Sie erkennen diese Richtlinien an, wenn Sie mit dem Online-Angebot der Stadt Neustadt (Orla) interagieren. Es gelten die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften. Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihre Beiträge, Kommentare und „Gefällt-mir“-Angaben.

  • Viel Spaß bei der Nutzung unserer Seiten.


Download: Nettiquette [pdf-Datei 259 kB]