Neustadt an der Orla
Ich binTouristBürger
 

Veranstaltungen

"Tibet & Indien - Zwei Reisen - ein Ziel"

Eine Live-Reportage von Michi Münzberg

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek, Gerberstraße 2

travel-for-soul.com

 

Eine Live-Reportage von und mit Michi Münzberg ist am Mittwoch, 21. Februar 2018, in Neustadt an der Orla zu sehen. "Tibet & Indien – Zwei Reisen, ein Ziel" ist das Thema des Abends ab 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek.

Tibet und Indien sind zwei Länder, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein können. Doch sie haben einen gemeinsamen Nenner - den Dalai Lama. Von seinen Wurzeln in der Verbotenen Stadt in Tibet, über atemberaubende Pässe im Himalaya, mit klapprigen Bussen und einer legendären Bergbahn führte diese abenteuerliche Reise letztendlich zu dem lang erträumten Ziel in den Bergen Nordindiens – dem Thron seiner Heiligkeit. Der Vortrag vermittelt Einblicke in die buddhistische Kultur, den tief verwurzelten Glauben der Menschen und die Schönheit der Natur im Herzen Asiens.

Michi Münzberg ist in Sachen Reisen eine Spätzünderin. Mit Mitte 40 krempelte sie ihr Leben völlig um und buchte ein Ticket nach Bali. Erholung, Entspannung und endlose Strandspaziergänge schwebten ihr vor und waren sicher auch genau das, was sie in ihrer damaligen Lebenssituation brauchte. Doch dann kam alles anders - auf der Insel der Götter erwachte ihre Abenteuerlust. Sie bestieg Vulkane, überwand ihre extreme Schlangenangst, begleitete einen Brahmanen-Priester zu mystischen Zeremonien und tauchte tief in eine bisher unbekannte Kultur ein. Seitdem zieht es Michi immer wieder nach Asien. Sie strandete quasi als Schiffbrüchige auf den Gili-Inseln, lernte die Grundlagen der traditionellen Thai Massage in einem Tempel in Bangkok, überquerte auf den Spuren von Heinrich Harrer den Himalaya, erstieg die Stufen des Potala-Palastes in der verbotenen Stadt Lhasa und schlug sich von Delhi aus zum Thron des Dalai Lama in Nordindien durch, um von ihm den Segen zu erbitten.

Besonders wichtig sind Michi Münzberg die Begegnungen mit Menschen, die Erkundung der Natur abseits eingetretener Pfade, das Eintauchen in verschiedene Kulturen und Religionen sowie das Ausloten ihrer persönlichen Grenzen.

Ein Land hat es Michi besonders angetan – Nepal. Höhenangst und ein ausgeprägtes Komfortbedürfnis waren nicht gerade die besten Voraussetzungen, um dieses kleine Land auf dem Dach der Welt zu besuchen. Aber es gab einen guten Grund dafür: die Landung auf dem gefährlichsten Flughafen der Welt. Mittlerweile verbringt Michi jährlich mehrere Monate in ihrer Wahlheimat. Sie betreut ein von ihr ins Leben gerufenes Hilfsprojekt und führt als Guide private Reisegruppen durchs Land. Aus einem verrückten Abenteuer ist eine Lebensaufgabe geworden.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der TouristInformation (im Lutherhaus) und in der Stadtbibliothek erhältlich.