Neustadt an der Orla
Ich binTouristBürger

Neunhofen

Neunhofen liegt westlich von Neustadt an der Orla an der im Jahr 2000 fertig gestellten Umgehungsstraße und gehört zu den ältesten deutschen Orten im oberen Orlagebiet. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1071 überliefert. Richeza, Königin von Polen, erbte als Schwester des Pfalzgrafen Otto 1047 den Orlagau. Sie gründete die Parochie und Kirche in Neunhofen, weshalb ihr 2008 auch ein Denkmal gesetzt wurde. Neunhofen war wohl der größte Pfarrbezirk im thüringischen Raum des Erzbistums Mainz. Von hier aus wurden um 1500 neben der Stadt Neustadt, die bis zur Reformation keine pfarreiherrlichen Rechte besaß, 27 weitere Orte geistlich.
Die den Heiligen Simon und Judas Thaddäus geweihte Kirche steht auf einer Anhöhe über der Orla und ist von allen Seiten weithin sichtbar.

Sie diente dem Saalfelder Benediktinerkloster bis zu dessen Auflösung 1526 als Missionskirche. Der ursprünglich romanische Bau wurde im Laufe der Jahrhunderte durch Anbauten und Restaurationen mehrfach verändert. 1409 begann der umfangreiche gotische Erweiterungsbau, 1699 eine Restaurierungsphase im Stil des Barock. Nachdem die drei Glocken im 1. Weltkrieg eingeschmolzen werden mussten (die älteste war 1354 gegossen worden), erhielt die Kirche 1958 drei neue Glocken. Der 1487 fertiggestellte Hauptaltar kehrte nach 20jähriger Abwesenheit und Restauration 2014 wieder an seinen Standort zurück. Seit 1998 wird das Gotteshaus umfangreich saniert.

In der Umgebung von Neunhofen wurde vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert Eisen- und Kupfererz abgebaut. Die Bezeichnungen Erzweg und Kupferstraße, die nach Stanau führen, sind heute noch geläufig.1915 erhielt Neunhofen einen Anschluss an die 44 Jahre zuvor eröffnete Eisenbahnstrecke Gera - Eichicht. Bereits im Jahre 1900 hatte es Pläne für die Errichtung eines Eisenbahnhaltepunktes in der Nähe der Harrasmühle gegeben, die Verhandlungen darüber waren jedoch gescheitert. Im Zusammenhang mit dem Bau des zweiten Gleises wurde das Projekt wieder in Angriff genommen. Diesmal mit Erfolg, so dass am 25. August 1915 früh 5.46 Uhr zum ersten Mal ein Eisenbahnzug in Neunhofen hielt.
Die Eingemeindung Neunhofens nach Neustadt an der Orla erfolgte 1994.